Zur Homepage
Sitemap - Kontakt - Impressum
Bürgerversammlung 2020

Die Bürgerversammlung findet in diesem Jahr nicht statt.


Absage Bürgerversammlung

Aufgrund der Vorgaben zur Corona-Pandemie und unserer geringen Platzverhältnisse - ohne unsere Geisberghalle –

wurde die Bürgerversammlung nach Rücksprache mit dem Landratsamt abgesagt.

Anträge zur Bürgerversammlung können jedoch bis 10.12.2020 gestellt werden. Der Gemeinderat mit der Bürgermeisterin entscheiden darüber, ob der Antrag als Tagesordnungspunkt innerhalb von drei Monaten nach Antragstellung in die Gemeinderatssitzung aufgenommen wird.

Deshalb hier in Kurzform einige Informationen aus unserer Gemeinde Greußenheim:

Verstorbene nach der letzten Bürgerversammlung:

Günter Gumpp                 Otmar Kühnlein                              Margarita Reuther          Siegfried Paschek            Maria Bösl                       Hubertus Thees                Alois Gürz

Winfried Körber               Alfons Freudenberger                    Walter Endres                 Rudolf Dürrnagel             Marianne Wolf

Pfarrer i. R. und Ehrenbürger Eberhard Ritter                       Bernhard Rüttinger

Neugeborene nach der letzten Bürgerversammlung:

Frederik          Jakob               Amilia             Lea                  Emely              Julius               Marlon            Mattis             Franz               Tamina           Lilli      Dorina             Lorena             Carl                 Jakob              Tilda

Einwohnerstatistik (Stand 16.11.2020):

Älteste Bürgerin: Jahrgang 1927                               Ältester Bürger: Jahrgang 1926

Einwohnerzahl gesamt:                    1.723 (davon 832 weiblich und 891 männlich)

Davon mit einzigem Wohnsitz: 1.609

Davon mit Hauptwohnsitz:                40                                    Davon mit Nebenwohnsitz:              74

Familienstände:

Verheiratet: 891                              Geschieden: 101              Ledig: 649                           Verwitwet: 80

Lebenspartnerschaft aufgehoben: 1                                       Unbekannt: 1

Religion:

Römisch-katholisch:       1.124 (65 %)                                     Evangelisch:                          142 (8 %)                         Verschiedene (auch ohne):   457 (27 %)

Altersstruktur:

0-3 Jahre:                                 79 (5 %)                                         4-6 Jahre:                                 52 (3 %)                         7-15 Jahre:                              109 (6 %)                                        

16-18 Jahre:                            35 (2 %)                                         19 -65 Jahre:                      1.160 (67 %)                      66 Jahre und älter:        288 (17 %)

Bewohner Neubaugebiet Point: 56

Rückblick 2020 und aktuelle Themen:

Stand Baugebiet Point: Alle Baugrundstücke bis auf das Grundstück mit mindestens 4 Wohneinheiten sind beurkundet und mindestens 90 % bebaut oder befinden sich in der Bauphase.

-     Die Ausgleichsflächen werden derzeit angelegt, ebenso entsteht am Ende zur Leinacher Straße ein wunderschöner Spielplatz.

Sanierung der Mehrzweckhalle mit Gaststätte:

- Der Rohbau ist fertiggestellt, das Dach rechtzeitig zum Winter gedeckt. Ende September konnten wir trotz Corona-Pandemie das Richtfest ohne Umtrunk feiern.

- Mit dem Einbau der Fenster bis hoffentlich Ende des Jahres beginnen derzeit die Innenarbeiten wie Elektroarbeiten und Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärarbeiten.

- Auch die Küchenplanung ist bereits ausgeschrieben.

- Auch wenn wir unser ursprüngliches Ziel, Fasching 2021 in der neu sanierten Halle zu feiern, nicht erreichen, sind wir froh, dass uns hier die Pandemie nicht stoppt und immer weitergearbeitet werden konnte. Es ist halt bei einer Sanierung mit Anbauten oft nicht ganz einfach und man sieht erst beim

- Dachabdecken oder sonstigen Sanierungsarbeiten den Mehrbedarf und den Mehraufwand. Aber wir investieren ja nicht für die nächsten 5 Jahre, sondern für die nächsten 50 Jahre. Deshalb bedarf es auch dieser Zeitschiene. Wir bemühen uns mit allen beteiligten Firmen, dass wir am Ende bei der Eröffnung der Mehrzweckhalle eine sanierte Geisberghalle vorfinden, die unseren Vorstellungen und Erwartungen entspricht und auch unseren Kindern viel Freude bereitet.

Erweiterung des Kinderhauses am Geisberg:

- Ab September 2019 gibt es eine dritte Regelgruppe (Kinder von 3 bis 6 Jahren), die im ehem. Schulgebäude zusammen mit der Schulkindbetreuung vorübergehend untergebracht sind.

- Die Kinderhauserweiterung in Form von zwei Kleinkindgruppen in Verbindung mit dem bestehenden Kinderhausgebäude bedarf einer Stützmauer, die gerade fast fertiggestellt ist. Darauf entstehen zwei Kleinkindgruppen, die mit dem Haupthaus verbunden werden. Wir hoffen, dass dieses Gebäude zum Beginn des nächsten Kindergartenjahres bezogen werden kann.

- Im Anschluss daran wird unser ehem. Schulgebäude abgerissen, damit hier das Haus der Begegnung mit unserer endgültigen Schulkindbetreuung entstehen kann. Denn sorgt die Gemeinde nicht für geeignete Räume für die Schulkindbetreuung, entfällt die Förderung seitens der Regierung und unsere Kinder werden dort betreut, wo sie auch beschult werden und das wäre nicht in Greußenheim. Alle Eltern freuen sich, wenn unsere Kinder hier am Ort nach der Schule betreut werden können.

- Diese für Greußenheim großen Baumaßnahmen heißt es 2021 fertigzustellen und der Öffentlichkeit zu übergeben.

Darüber freue ich mich heute schon sehr!

Mehrgenerationenpark an der oberen Mühle:

- Noch ist es zu früh, viel darüber zu berichten, aber momentan werden Pläne erstellt, die zu gegebener Zeit dem Gemeinderat und den Greußenheimer Bürgern zur Ansicht zur Verfügung gestellt werden oder auch nach Einladung, wie es eben die Pandemie erlaubt.

- Die Sanierung des Rümmeleiweges wurde 2020 fertiggestellt und die Sanierung des Weges „Untere Hardt“ als Radweglückenschluss für 2021 beantragt.

Im Rahmen des Regionalbudgets der Allianz Waldsassengau konnten in Greußenheim erfreulicherweise drei Projekte verwirklicht werden:

- Die Platzgestaltung zwischen Kirche und Rathaus mit den Sitzbänken und der Vergoldung der Namen der Kriegsdenkmäler zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität. Vorhandene Mauern wurden gesäubert und das Flurkreuz unterhalb der Kirche ebenfalls restauriert.

- Der Sportverein Greußenheim ließ am Sportplatzgelände ein multifunktionales Spielfeld mit einer Größe von 14 mal 16 Meter entstehen mit Möglichkeiten des Basketball- und Hockeyspieles, ebenso geeignet für Inlinefahrer und Straßenfußballer. Der Basketballkorb wurde von der Theatergruppe „Vorhang auf“ gesponsert. So schaffte der SVG Greußenheim ein weiteres attraktives Freizeitangebot für die gemeindliche Jugendarbeit. Herzlichen Dank dafür!

- Ebenfalls herzlichen Dank an den Obst- und Gartenbauverein, der an seinem 1. Fränkischen Wildkräutergarten am „Süßen Brünnle“ eine wetterfeste Informationstafel mit einer Übersichtskarte der Sehenswürdigkeiten im Ort anbrachte.

- Die Gemeinde Greußenheim wünscht sich viele Nachahmer für derartige Kleinprojekte, die über das ALE bezuschusst werden, denn das Regionalbudget gibt es auch 2021.

Wer Interesse hat, ob Vereine oder auch Privatbürger, bitte in der Gemeinde melden. Wir werden bei allen Fragen behilflich sein.

- Auch konnte die Gemeinde Greußenheim trotz der Pandemie ein Ferienprogramm für unsere Kinder für die erste Augustwoche durchführen.

- Auch hat die Gemeinde Greußenheim einen maßgeblichen Anteil der Kirchenaußensanierung. Mit 190.000 € hat die Gemeinde den Kirchturm renoviert. Die Abrechnung dazu steht noch aus.

- Seit ein paar Tagen ist unsere Kirche als Mittelpunkt unserer Gemeinde abends illuminiert, wundervoll angestrahlt und eine Aufwertung für unser schönes Heimatdorf Greußenheim!

Karin Kuhn, 1. Bürgermeisterin

Sitemap - Kontakt - Impressum